Suche

Starten Sie Ihre Suche.

Deutsch-mongolisches Erfolgsduo in der Getränkebranche - ein erfrischendes Ergebnis

Im Herzen der Mongolei stellt die älteste Brauerei des Landes deutsches Bier der Marke Kaltenberg her. Dieses besondere Ereignis ist das Ergebnis einer bemerkenswerten Partnerschaft zwischen der Krones AG und der APU AG, die durch das Programm „Partnering in Business with Germany“ im Jahr 2009 ins Leben gerufen wurde.

 

 

Krones: Wachstum und fortschreitende Internationalisierung

Für Krones, weltweit führender Hersteller von Getränkeanlagen, begann die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Verkauf einer Dosenabfüllanlage an den mongolischen Partner. Dieser geschäftliche Erfolg legte den Grundstein für weitere Meilensteine, darunter der Verkauf einer PET-Linie für die Abfüllung in Plastikflaschen, die Errichtung eines vollautomatisierten Hochregallagers und schließlich die Einrichtung einer kompletten, hochmodernen Brauerei. Jeder dieser Schritte festigte nicht nur die Partnerschaft mit APU, sondern diente auch als internationales Aushängeschild für die Innovationskraft und Expertise von Krones in der Getränkeindustrie.

Die Partnerschaft ermöglichte Krones, ihren globalen Einfluss weiter auszubauen. Stefan Babeck, Verkaufsleiter für China und die Mongolei, betont: „Wir sind in 150 Ländern aktiv. Ohne APU wären es nur 149.“ Jedes vierte Getränk weltweit wird mit Krones-Anlagen abgefüllt, was die Bedeutung dieses Unternehmens in der Branche unterstreicht. Avirmed Mendbayar, Exportmanager bei APU, fungierte dabei als Türöffner für weitere deutsche Unternehmen. Seit über einem Jahrzehnt braut der mongolische Partner nun bereits unter Lizenz ein Weißbier der renommierten deutschen Marke Kaltenberg – in der von Krones errichteten Brauerei. Eine deutsch-mongolische Fusion par excellence.

Babeck und Mendbayar, ©Avirmed Mendbayar

APU setzt auf deutsche Technologie und erreicht neue Horizonte

Die APU AG, als älteste Brauerei in der Mongolei, erlebte durch die Partnerschaft nicht nur eine bedeutende Umsatzsteigerung auf dem mongolischen Markt, sondern auch eine erweiterte Produktvielfalt. Die Dosenabfüllanlage markierte einen Wendepunkt auf dem mongolischen Biermarkt hin zu mehr Regionalität und Unabhängigkeit. „Früher haben wir Dosenbier importiert. Nun können wir unsere eigenen Produkte anbieten“, sagt Mendbayar. Durch das in der neuen Brauerei hergestellte deutsche Bier konnte APU sein Produktportfolio erweitern.

Die effektive Zusammenarbeit mit Krones im Bereich der technologischen Fortbildung spielte eine zentrale Rolle für den erfolgreichen Betrieb der Anlagen vor Ort. Die APU-Mitarbeiter erhielten in Deutschland eine spezielle Schulung auf den Krones-Anlagen, was eine reibungslose Integration der neuen Technologie gewährleistete. Die neuen Anlagen führten nicht nur zu einer Modernisierung des Unternehmens, sondern auch zur Schaffung neuer Arbeitsplätze. In Folge der Neuerungen gelang es außerdem, neue Märkte in China und Südkorea zu erschließen.

 

„Wir sind in 150 Ländern aktiv. Ohne APU wären es nur 149.“

Stefan Babeck, Verkaufsleiter Krones AG

 

Nachhaltige Wirkung

Heute symbolisiert die Brauerei, in der das deutsche Kaltenberg Bier gebraut wird, nicht nur wirtschaftlichen Erfolg, sondern auch kulturellen Austausch. Diese deutsch-mongolische Partnerschaft trägt dazu bei, die deutsche Kultur und Wirtschaft auf unvergleichliche Weise in die Mongolei zu bringen.